SVS - Testberichte und Auszeichnungen

…the next one! Erneut ein „Highlight-Stempel“ und ein „überragend“ in der Kategorie Preis/Leistung für den SB-2000 Pro …

Zitat(e):

„Besonders anspruchsvoll wird es … beim Thema Subwoofer, wenn überwiegend oder gar ausschließlich Musik auf dem Programm steht. Dann zählen Dinge wie Differenzierungsvermögen, Attacke, Verzerrungsarmut und Timing… Dabei versteht es der US-Subwoofer-Spezialist, einmal mehr, durch Technologie-Transfer aus der 16-Ultra-Serie ein Maximum an Performance zu erzielen… Sein geschlossenes

Gehäuse lässt ihn Impulsen schneller und genauer folgen… Bei Impulsen stellt sie dem 12-Zoll-Tieftöner bis zu 1500 Watt zur Verfügung… Der neue 12-Zöller ist eine komplette Neukonstruktion mit einer ebenso steifen wie leichten Aluminiummembran, deren Staubschutzkalotte aus Verbundwerkstoff besteht… Beim SB-2000 Pro konzentrierte sich SVS ganz auf den Klang. Doch die Sparmaßnahmen wurden so behutsam und mit Sachverstand umgesetzt, dass auch jenseits der akustischen Performance die wesentlichen Dinge überzeugen…“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Subwoofer Stereoplay

SB 2000 – TIEFENSCHÄRFE

Zitat(e):

„Marken, die stets Top-Ergebnisse abliefern und im Klang regelrecht Begeisterung auslösen, sind üblicherweise abgehoben und teuer. Insofern nimmt SVS mit seinen Subwoofern eine ganz besondere Stellung ein. Dem neuen Bass-Aktivisten SB-2000 Pro gelingt es, die Preisschwelle für herunterklappende Kinnpartien nochmals ein gutes Stück tieferzulegen… (damit wäre eigentlich fast alles gesagt gewesen) … Der Generationenwechsel in der 12-Zoll-Klasse hatte für SVS eine besondere Bedeutung. Schließlich war die 2000er-Serie seit ihrer Vorstellung die erfolgreichste Subwoofer- Baureihe der Welt… Der SVS SB-2000 Pro fügte sich schon ohne langes Set-up perfekt ins Klangbild ein. Der Bass nahm nicht einfach zu, sondern ging plötzlich abgrundtief in den Keller und wirkte dabei um einiges knackiger… Kaum zu glauben, was dieser verhältnismäßig kleine Subwoofer mit großen Boxen an Extra-Kick produziert…“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Testbericht

SB 3000/PB 3000 – Thors Hämmer

Zitat(e):

„Wie bei SVS-Subwoofern üblich, werden auch von der neuen 3000er-Serie zwei Varianten angeboten, die sich lediglich in der Gehäusekonstruktion unterscheiden. Sowohl eingesetzte Treiber als auch Verstärkereinheit sind bei beiden Varianten absolut identisch. Grundsätzlich lässt sich mit beiden Gehäuseversionen eine abgrundtiefe, dynamische Basswiedergabe erreichen, allerdings hat die geschlossene Version einen kleinen Vorteil in Sachen Präzision und Impulsverhalten sowie ein kleineres Gehäuse… Gigantische Pegelreserven beim PB-3000: Die in jeweils 3-dB-Schritten angehobene Frequenzgangmessung zeigt unkomprimierte, unverzerrte Pegel bis weit über 110 dB… Schon in Neutralstellung beeindruckt der SB-3000 durch seinen sensationell linearen Frequenzgang, der bis 18 Hertz in den Basskeller reicht. Für absolute Perfektionisten ist durch dezenten Einsatz von zwei Equalizern sogar ein noch besseres Ergebnis möglich!… Sowohl SB-3000 als auch PB-3000 liefern im Messlabor beeindruckende Ergebnisse. Beide Modelle erreichen eine untere Grenzfrequenz von rund 18 Hertz und bieten enorme Pegelreserven. Bis zu 110 dB (1 m) unverzerrter Pegel ist beim SB-3000 kein Problem, der Reflexwoofer PB-3000 schafft sogar noch rund 3 bis 4 dB mehr… Im Hörraum brillieren sowohl SB-3000 als auch PB-3000 durch enorm dynamische und präzise Spielweise, wobei besonders der kleinere SB-3000 durch perfekte Impulswiedergabe glänzte. Knackige Bassdrumschläge bei Musikmaterial lieferte der geschlossene SB-3000 auf den Punkt genau, der PB-3000 setzte mit etwas mehr Druck in der Magengegend und einer etwas lässigeren Art ebenfalls Akzente… Mit den beiden neuen Subwoofer-Modellen SB-3000 und PB-3000 bringt SVS absolute Referenztechnologie und druckvollen, dynamischen und extrem tief reichenden Bass in jeden Hörraum… Dank vollparametrischen Equalizern und einer extrem leistungsfähigen Verstärkertechnik ist Heimkino- und HiFi-Vergnügen auf höchstem Niveau garantiert!…“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Testbericht

…und der nächste „video Kauftipp“ … diesmal für den brandneuen PB-3000

…zwei Monate nach Markteinführung etablierten sich die neuen 3000er Modelle bereits bestens als Preis-/Leistungs-Favoriten

Zitat(e):

„…der neue SVS PB-3000 ist der geborene Champion im Bereich unter 2000 Euro. Mit seiner App lässt er sich zudem bequem und umfangreich vom Sessel aus anpassen…Ein Maximum an Materialaufwand Performance und Komfort fürs Geld… Das Rezept hat bei SVS inzwischen Tradition. Mit der 4000er-Serie griffen die Amerikaner auf Konzepte und Technologien zurück, die sie ursprünglich für die prestigeträchtige 16-Ultra-Serie entwickelt hatten. Die Kunst bestand darin, die Kosten der beiden kleineren Subwoofer abzusenken und trotzdem so viel wie möglich an Performance zu erhalten. Jetzt versucht SVS diesen Trick noch einmal mit der wiederum deutlich günstigeren 3000-Serie… Für Heimkino-Systeme hat der Hersteller eigentlich seine PB-Modelle vorgesehen, die mit ihrer Bassreflex-Unterstützung noch mehr Pegel in den unteren Oktaven in den Raum pumpen. Die mitgelieferten Schaumstoffpropfen für die Bassreflexrohre helfen zu vermeiden, dass dabei der Raum überfordert wird…Was der PB-3000 im Hörtest ablieferte, ließ uns dann auch wirklich aufhorchen. Er kam eindrucksvoll tief in den Basskeller und wirkte für eine Bassreflex-Konstruktion bemerkenswert präzise und sauber. Sein blitzschnelles Ansprechen auf Impulse prädestiniert ihn nicht nur zur eigentlich vorgesehenen Nutzung in Surround-Systemen. Mit diesem trockenen Punch empfiehlt es sich auch für Musikfans, die Lust auf eine Extraportion Pegel haben… Der Teuerste im Test ist trotzdem ein Sonderangebot. Ein Hammer in jeder Hinsicht.“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Testbericht

Prime Wireless SoundBase – American Idol

…zwei „stereoplay Highlights“ für die SVS Wireless Produkte !…

Zitat(e):

„SVS schreitet zur Tat, baut Boxen und Amps jetzt ohne Draht. Mit der Prime-Wireless-Serie hegen die Amerikaner ähnliche Ambitionen wie mit ihren legendären Subwoofern… Sie besteht aus Aktivboxen und einem Multiroom-tauglichen Verstärker, der Prime Wireless Sound Base. Da wir uns schlecht entscheiden konnten, welches dieser Produkte spannender ist, bestellten wir kurzerhand beide zum Test. In beiden Fällen setzt SVS auf Kompaktheit… Und weil SVS wie eingangs erwähnt durch Subwoofer berühmt wurde, haben auch beide Geräte einen Subwoofer-Ausgang… Die Attacke und Sauberkeit der Miniboxen überzeugte genauso wie ihre Hochtonauflösung… Die Soundbase klang in sich extrem stimmig und farbenprächtig… Der vielseitige kleine Verstärker baut Besitzern der bisherigen passiven SVS-Boxen eine Brücke zur neuen Wireless-Welt. Mit seinen geringen Abmessungen, der exzellenten Verarbeitung und nicht zuletzt seinem sehr harmonischen Klang ist er in seiner Preisklasse praktisch außer Konkurrenz…“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Testbericht

SVS Soundpath Wireless Audio Adapter – DIE Lösung gegen Kabelsalat

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Soundpath Audio Adapter test Lite Magazin 11/2018

SVS SB-4000 – Quadratisch, galaktisch gut!

… Die tiefen Töne kamen ansatzlos aus dem Nichts, um sich ohne Nachbeben wieder schlagartig in Luft aufzulösen. Seine hohen Dynamikreserven verliehen dem SB-4000 eine Lässigkeit. Nie erweckte er das Gefühl, nur entfernt an seine Grenzen zu stoßen. Für 2000 Euro eine stramme Leistung…

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Testbericht

SVS SB-4000 – ERWEITERT DEN RAUM UND DIE AUDIOPHILE PRÄZISION

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Test Subwoofer SVS SB4000 Audio 2018/09

Zeitgenau mit unserem Messe-Auftritt anlässlich der Münchener High End 2018, erneut ein fulminanter Doppel-Test unserer neuesten Modelle SB-4000 und PB-4000

„Ungebremste Kraft“ …passender Test-Titel für Tiefton-Power in der Referenzklasse

  • Testurteil überragend 1,0 für beide Modelle
  • Preis/Leistung: hervorragend für beide Modelle
  • Einstufung Referenzklasse für beide Modelle
  • Heimkino Highlight für den PB-4000
  • Heimkino Klangtipp für den SB-4000
  • Höchstnote Pegelfestigkeit für den PB-4000
  • Höchstnote Physische Wirkung für den PB-4000

Zitat(e):

„Von der amerikanischen Marke SVS hört man in den letzten Jahren viel, vor allem in den unteren Frequenzlagen. Denn wenn es um druckvollen Tiefbass im Heimkino geht, kommt man an den Kraftpaketen von SVS kaum vorbei. Mit der neuen 4000er-Serie präsentiert SVS die Nachfolger der bewährten 13-Ultra-Serie… Die eingesetzten Endstufenmodule sind in beiden Modellvarianten … identisch, auch verwendet SVS im SB-4000 (Sealed Box) und PB-4000 (Ported Box) denselben Tieftontreiber mit einem Membrandurchmesser von 330 Millimetern und extrem starkem Antrieb mit gigantischen Abmessungen… Für den Anschluss des SVS SB 4000 HEIMKINO 062018SB-4000 und PB-4000 stehen wahlweise Cinchbuchsen oder symmetrische XLRAnschlüsse als Eingang und als Ausgang parat. Alle Einstellungen lassen sich per Tasten am Subwoofer erledigen, wobei ein gut lesbareres Display den Benutzer durch alle Funktionen begleitet. Alternativ kann man eine kleine Fernbedienung nutzen, doch noch komfortabler lassen sich alle Einstellungen per Smartphone-App erledigen. Hierzu bietet SVS eine kostenlose App für Android und iOS an, das Smartphone kommuniziert dabei via Bluetooth mit den Subwoofern… In unseren Labormessungen zeigen beide SVSSubwoofer ihr SVS SB 4000 HEIMKINO 062018Referenzklasse-Niveau und beeindrucken mit unteren Grenzfrequenzen von etwa 20 Hertz… Der geschlossene SB-4000 glänzt mit besonders ausgewogener und präziser Tiefbasswiedergabe, bringt dafür einen leichten Pegelabfall zu tiefen Frequenzen mit, der sich jedoch dank EQ problemlos ausgleichen lässt. Mit etwas mehr Nachdruck liefert der Bassreflex-Woofer PB-4000 Frequenzen unterhalb 25 Hertz, die leichte Welligkeit im Frequenzgang lässt sich ebenfalls per EQ leicht „ausbügeln“… Der SB-4000 bietet unverzerrte Pegel bis ca. 114 dB, sein Bassreflex-Pendant PB-4000 erreicht sogar knappe 120 dB Schalldruck… Bei SVS SB 4000 HEIMKINO 062018dieser geradezu grenzenlosen Performance brauchen sich Heimkino-Liebhaber keine Gedanken über zu wenig Tiefbass zu machen… Besonders der SB-4000 überzeugt mit einer trockenen, präzisen Wiedergabe tiefster Frequenzen. Für den ultimativen Druck im Zwerchfell eignet sich der PB-4000 im größeren Gehäuse ganz besonders, denn er liefert bei Bedarf einen noch größeren Dynamikumfang und maximalen Pegel… Mit den neuen Subwoofern SB-4000 und PB-4000 ist SVS wieder einmal ein großer Wurf gelungen. Beide Modelle bieten maximale Tiefbass-Performance auf Referenzklasse-Niveau…“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Testbericht

„Im Rausch der Tiefe“ … der neue SVS SB-4000 geht als klarer Testsieger aus einem sehr respektablen Testfeld hervor!

  • Gesamt-Testurteil: sehr gut (Testsieger nach Punkten)
  • Preis/Leistung: überragend
  • „VIDEO Highlight“
  • Klang und Ausstattung: überragend
  • Tief, satt und sauber – dazu mit App und Fernbedienung steuerbar
  • Verkraftet 114 dB Maximalpegel und überzeugt durch niedrigen Klirr. Er schafft 29 Hz bei -6 dB. Bei -3 dB kommt er sogar bis 21 Hz hinunter.

Zitat(e):

„Die Nachfolger der 13 Ultra Serie von SVS heißen PB-4000 und SB-4000 und brechen mit der Tradition, die Treibergröße im Namen zu verankern. Die Amerikaner bauen ihre Subwoofer aber nach wie vor mit gleichen Treiber-Abmessungen in zwei Gehäuse-Varianten: offen und geschlossen.…Der selbstgefertigte Treiber – die Spezialität von SVS – wurde gegenüber dem Vorgänger nochmals verbessert. Er wiegt übrigens mit über 20 Kilogramm mehr als mancher komplette Subwoofer. Im SB-4000 macht ihm die neue D-1200 Dampf: eine volldiskret mit MOSFETs aufgebaute Endstufe SVS SB 4000 Video 04-2018 mit einer Leistung von 1200 Watt Sinus und über 4000 Watt Peak… Im Betrieb drückt er dann auch so mächtig aufs Zwerchfell, dass ein leichter Woofer vermutlich weghüpfen würde – sollte man meinen, wenn man die großartige Performance des rundum gelungenen Subwoofers erlebt hat. Der US-Sub klang extrem satt und kam sehr tief in den Keller… So schnell, wie sich der Druck aufbaute, verflüchtigte er sich auch wieder. Diese Verbindung aus extremem Pegel, extremem Tiefgang und diesem Maß an Präzision bieten nur wenige… Aus der Verbindung aus maximalem technischen Aufwand fürs Geld und dem immensen Subwoofer-Know-How schuf SVS ein echtes Highlight für 2000 Euro.“

Den kompletten Testbericht gibt es als pdf Anlage. Testbericht